Panel 7

Der Erinnerungstag im Amateurfußball
Hürden, Lösungsansätze und Zukunftsvisionen

Denkwerkstatt

Der Amateurfußball stellt die Basis unseres geliebten Sports dar. Mit ca. 7.000.000 Mitgliedern verteilt auf 25.000 Vereine in 21 Landesverbänden erreicht der Amateurfußball ein unglaublich großes Publikum. Während die deutschen Profivereine im Rahmen der Initiative !Nie wieder am 27. Januar jeden Jahres, dem Tag der Auschwitzbefreiung, an den Horror des Holocaust erinnern, befinden sich die Amateurvereine in aller Regel noch in der Winterpause. Doch das ist nur eine der Hürden, die einem Engagement der Amateurvereine zum Erinnerungstag und für die Ziele der Initiative im Wege stehen. Oft im Ehrenamt längst ausgelastet, fehlen die Kapazitäten, sich noch um weitere Aufgaben zu kümmern.

Das Panel zum Amateurfußball versteht sich als umfassende Denkwerkstatt, will Probleme erörtern und im gemeinsamen Gespräch Lösungsansätze entwickeln. Dabei wird auch auf die Erfahrungen zurückgegriffen, die langjährige aktive Mitstreiter der Initiative gemacht haben.

Referenten: Matthias Fritz (TSV Kücknitz) und Stefan Schirmer (FC Ente Bagdad)

Matthias Fritz

Matthias Fritz ist selbständiger Rechtsanwalt in Lübeck und seit vielen Jahren Vorsitzender des TSV Kücknitz von 1911 e.V. , einem Amateurverein eines Stadtteiles in Lübeck mit rund 1000 Mitgliedern.

 

 

Stefan Schirmer - FC Ente Bagdad

Stefan Schirmer, Vorstand und Urgestein des FC Ente Bagdad, ist für internationale Beziehungen und Medien verantwortlich. Beruflich in der Schweiz tätig, führt er dort das „Entenstudio Lausanne“ am Genfer See.

 

 

Weiter zum Panel 8