Panel 8

Jüdischer Sport in Deutschland – Geschichte, Gegenwart, Zukunft!    

Inputreferat und Gespräch

2015 fanden die 14. European Maccabi Games in Berlin statt. Wo 1936 jüdische Sportlerinnen und Sportler von den Olympischen Spielen ausgeschlossen wurden, trafen sich 2015 mehrere tausend Sportler, um ein Fest der Toleranz und Offenheit, ein Fest gegen Antisemitismus und Rassismus zu feiern.  Auch in Frankfurt kämpft Makkabi Frankfurt als einer der größten Vereine der Stadt gegen Antisemitismus und Rassismus.

Im Workshop „Jüdischer Sport in Deutschland – Geschichte, Gegenwart, Zukunft!“ blicken wir in die Geschichte der Sportbewegung. Über die Anfänge der Vereine, die ersten Erfolge, die Diskriminierung nach der Machtübernahme von 1933 bis zum Verbot 1938 bieten Matthias Thoma vom Eintracht-Museum und Helga Roos vom Sportkreis Frankfurt einen historischen Überblick. Auch die Neugründungen der Vereine nach 1945 wird dargestellt. Über die Gegenwart und Zukunft des jüdischen Sports diskutieren wir mit Vereinsvertreter*innen von Makkabi Frankfurt.

Referent*innen: Helga Roos, Matthias Thoma und Ariel Leibovici

Helga Roos (Sportkreis Frankfurt, Paderborner Kreis), Sozialarbeiterin beim Sportkreis Frankfurt und Mitglied im Verein Paderborner Kreis – Arbeiterfußball, koordiniert u.a. die Reihe Spuren des Sports in Frankfurt, ihre Schwerpunkte: Frauen im Sport, Geschichte des Arbeitersports und jüdischen Sports.

 

 

Matthias Thoma (Eintracht Frankfurt-Museum) ist Leiter des Eintracht-Museums in der Haupttribüne des Frankfurter Stadions. Er hat 2007 das Buch Wir waren die Juddebube – Eintracht Frankfurt im Nationalsozialismus veröffentlicht.

 

 

Ariel Leibovici

Ariel Leibovici (Makkabi Deutschland) ist seit 1987 aktives Mitglied bei Makkabi Frankfurt, seit 13 Jahren dazu ehrenamtlich als Jugend- und Herrentrainer, zeitweise auch bei Makkabi Köln. Er betreute die deutsch-jüdische U18 Auswahlmannschaft 2017 bei der Maccabia in Israel. Seit Januar 2018 hauptberuflich Sportlicher Leiter bei Makkabi Deutschland.

 

Weiter zum Panel 9