Panel 9

Sexualisierte Gewalt in Fußball und Fankultur

Input-Referat und Diskussion

Im April 2018 kam es in einem Fan-Sonderzug zu einem sexuellen Übergriff auf eine 19-jährige Frau. Die öffentliche Empörung war groß, richtete sich aber in erster Linie auf diesen einen Einzelfall. Kaum ein Wort darüber, dass sexualisierte Gewalt gegen Frauen in der Gesellschaft fest verwurzelt ist. Oft werden Opfer zu Schuldigen gemacht, würden sie ob ihres Verhaltens oder vermeintlich freizügiger Kleidung solche Übergriffe provozieren. In der „Männerwelt“ des Fußballs gilt dies vielleicht besonders, da Sexismus noch immer in vielen Fanszenen fest verankert ist und für manche sogar zu ihrer Art „Fankultur“ dazugehört.

Der Workshop vermittelt einen Überblick über sexualisierte Gewalt in Gesellschaft, Vereinen und der Fußballfankultur und diskutiert wie Verbände, Vereine, Fans sowie die Initiative „!Nie wieder“ zur Bekämpfung beitragen können.

Referentinnen: Helen Breit und Susanne Rudolph

Helen BreitHelen Breit ist aktiver Fußballfan aus Freiburg und bundesweit in der IG „Unsere Kurve“ organisiert. Für diese hat sie gemeinsam mit F_in und der BAG der Fanprojekte 2018 eine Umfrage zum Umgang mit sexistischen Äußerungen, sexualisierter Belästigung und Gewalt initiiert, deren Ergebnisse im Frühjahr 2019 vorgestellt werden.

 

Susanne RudolphSusanne Rudolph ist aktiver Fußballfan aus Düsseldorf und bundesweit im Netzwerk „F_in – Frauen im Fußball“ organisiert. Sie ist Teil der Projektgruppe der von Football Supporters Europe initiierten „Fan.Tastic Females“-Ausstellung über weibliche Fankultur und der vereinsinternen Awareness AG von Fortuna Düsseldorf zum Umgang mit Sexismus und sexualisierter Gewalt.

 

                                                                                                                            Weiter zum Panel 10